26.07.2015: Von Kalorien und kleinen Freuden

Gestern kam ich noch auf 932 kcal.
Heute sind es 993 Kcal.

Find ich gut. Schafft einen Puffer, falls es mich mal wieder überkommt.
Und die Waage hat gesagt: Monatsziel ist geschafft. Puh – hatte ich kaum noch zu hoffen gewagt, nach den Turbulenzen der letzten Tage. Nun muß die Waage aber auch da bleiben und nicht wieder Fieberkurve spielen.

Es gibt ja Dinge im Leben, die von den meisten Menschen mit tiefem Ernst und innig gepflegter Seriosität ausgeübt werden.
Dressurreiten zum Beispiel.

Nun hat es mich nach so vielen Jahren in freier Wildbahn durch des Schicksals Launen in einen konventionellen FN-Stall verschlagen.
Das kleine, dicke Ponykind zwischen den ganzen lang- und hochbeinigen Dressurzicken mit zwei und vier Beinen. 🙂
Ich bin sozusagen die Mango zwischen den Äpfeln. Ein Exot 🙂

Dort wurde mir ein hochedles Warmblut anvertraut. Ein echter Dressurcrack. Und soooooo groß. Für meine bescheidenen Verhältnisse. Locker einen viertel Meter zu hoch. Also, so ohne Leiter oder Flaschenzug oder Mauer geht da ja mal gar nix. Hoffentlich muß ich da im Gelände nie absitzen, weil dann muß ich heim laufen.

Nun hat sich mir die hohe Seriosität und tiefe Ernsthaftigkeit der Dressur ja noch nie wirklich erschlossen und während die meisten lustige Kringel in den Sand reiten, hab ich mir früher zwei Eimer ans Pony gebunden und hab Holunder gepflückt.
Weil, auf dem Rücken des Ponies stehend, kommt man an die Früchte heran, die die Spaziergänger nicht erreichen und übrig lassen.

Also muss das arme Dressureselchen nun Tricks lernen.
Und trau schau wem – es macht dem Dressureselchen großen Spass!

Sie hat blitzschnell gelernt, eine Pylone gezielt umzuwerfen und fast noch schneller, sie wieder hinzustellen! Damit hätte ich nie gerechnet!
Heute haben wir das aufstellen zum zweiten Mal geübt und sie macht es mit einer Trefferquote von 98 %! Ist das nicht schön?

Und dann kam der Knaller: Ich lasse das Dressureselchen ja frei hinter mir her laufen, statt sie am Strick durch die Gegend zu schleifen.

Wir wollen zurück zur Box, auf einmal biegt sie ab, bekommt glitzernde Äuglein, flitzt zu einer herumstehenden Pylone, wirft sie um, stellt sie wieder hin und guckte sehr sehr stolz.

Und das macht mich froh, dass ein Pferd im fortgeschrittenen Alter, so viel Freude an neuen Dingen entwickelt.

Nächste Woche versuchen wir zwei Pylonen hintereinander umzuwerfen. Und wenn es fertig ist, soll es so: https://www.youtube.com/watch?v=JQobn5ATmZ0 aussehen. Das ist eine Internet-Pferdeforen-Bekannte von mir mit ihrer Stute und beide sind meine Clickerqueens. 🙂

Dann noch eine große Bitte:
Drückt mir die Daumen!
Ich habe morgen einen wichtigen Termin, über den ich noch nicht schreiben kann / sollte. Wenn es klappt, wird sich mal wieder viel verändern.

Advertisements

4 Gedanken zu “26.07.2015: Von Kalorien und kleinen Freuden

    • Die Idee gefällt mir! 😀
      Eigentlich geht’s mir nur darum, ihnen wieder Freude am Lernen, am Entdecken neuer Dinge zu geben. Quasi weg vom Fachidioten-Dasein.
      Allerdings kann man solche „Tricks“ wie z. B. Beine kreuzen oder ähnliches auch zur Verbesserung der Bewegungen fürs reiten nutzen.
      Man kann einmal, wenn sie z. B. in der Schulter nicht frei genug sind in der Traversale, das Pferd immer und immer wieder Übungen reiten, die die Schulterpartie dehnen. Bis Pferd und Reiter kot*en. Oder eben Beine kreuzen spielerisch üben. Und siehe da, die Schulter wird frei und auf einmal klappen Lektionen. 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s