21.07.2015 – Gedanken zu Shake- oder Formuladiäten – oder: Die Rehabilitierung des Diätshakes

Tach zusammen!

Zuerst die Pflicht:
20.07.2015 1.119 Kcal.
21.07.2015 872 bisher
Ich würd sagen: Passt.

Und nun das Allgemeine:

Wenn man sich so als abnehmwilliger Mensch kreuz und quer durch das Internet pflügt, stößt man auf hunderttausende Erfahrungsberichte, Forendiskussionen und Blogbeiträge, die sich mit dem Thema Formuladiäten oder auch Shake-Diäten befassen.

Erstaunlich ist der Tenor bei einem ganz bestimmten Produkt. Es schmeckt angeblich sehr übel. Tapetenkleister-Vergleiche und andere geschmackliche Widrigkeiten werden angeführt. Und stets deutlich betont, mit welchem ach so tapfer überwundenen Widerwillen man sich das Zeug runterquält…

Ok, beim ersten Versuch weiß man es vorher ja nicht.
Aber wenn ich dann lese, dass es ja beim ersten Mal schon sooooo eklig war, aber man nun heldenhaft eine zweite / dritte…. Packung geholt hat – dann frag ich mich, ob die Leute irgendwie den Schuss nicht gehört haben. Ja gehts denn noch?

Wenn Wilma Sud nun gar nicht runter geht, gibt es ja noch hunderte anderer Diät-Shakes, die man nehmen kann. In verschiedensten Geschmacksrichtungen und Konsistenzen. Warum probiert man dann nicht andere Produkte? Geht WilmaSud aufs Gehirn?

Statt Wilma Sud in natur Tapetenkleister vielleicht MaxiDorm in Schokolade oder SchlimmSchnell in Erdbeere oder gewisse Drogerieeigenmarken oder andere Anbieter in Kirsche-Knoblauch, Gurke-Aprikose, Himbeer, Banane, Kaffee-Senf…

Der Markt gibt doch für alle was her!
Wie blöd können Menschen sich eigentlich anstellen?

Und sobald sich jemand dann geäußert hatte, dass er eine Formuladiät macht, schnellten die Kritiker aus dem Boden wie die Pilze bei feucht-warmem Wetter…
Jojo-Effekt, ungesund, keine Verhaltensänderung, zu teuer, unausgewogen, derjenige will nicht ernsthaft abnehmen und und und… vor allem darf man keine Diät machen, sondern muss eine Ernährungsumstellung machen! Jawollja!

Kurz gesagt: Nutzer von Formuladiäten selber postulierten sich als sehr leidensfähig und bereit, schlimme Dinge zu essen. Die Kritiker schossen mit den althergebrachten Argumenten zurück und reihten die Nutzer von Formuladiäten gleich hinter Massenmördern, Kinderschändern, Rauchern und Quälern von kleinen plüschigen Kaninchen ein.

Und auf einmal, vor ca. zwei oder drei Jahren fand da ein Umschwung statt.

Es heißt auf einmal nicht mehr Formuladiät oder Diätshake, sondern Eiweiss-Shake.
Und das ist nicht mehr zu teuer, ungesund, unausgewogen, zu chemisch hergestellt, sondern das ist die eierlegende Wollmilchsau schlechthin!

Weil jetzt wird es nicht mehr beworben als Abnehmmittel, sondern als Ergänzung zu Sportprogrammen, Verganprogrammen. Und zwar als Ernährungsumstellung. Jawollja.

Und auf einmal sind diese Shakes richtig gut und toll und die gleichen Leute, die diese verteufelt haben, nicht mochten oder so, ergehen sich jetzt in Lobpreisungen und wetteifern um den besten Hersteller und den Geheimtipp.

Leute, geht’s noch?

1. Diät vs. Ernährungsumstellung….
Hier hift ein Blick ins Fremdwörterbuch hilft…

2. Wenn mir etwas nicht schmeckt, kaufe ich es kein zweites / drittes / viertes Mal, sondern versuche andere Produkte. (Ausnahme, wenn der Arzt mir sagt, ich muss sterben, wenn ich nicht täglich eine gewisse Menge an irgendwas esse, was ich nicht mag. Dann geht mir mein Leben über meinen Geschmackssinn.)

3. Ob es sich nun Formuladiät, Diätshake, Eiweißshake oder Paulchen Prusemann nennt, es handelt sich um ein Produkt, welches im Vergleich zur Bochumer Schlachtplatte deutlich weniger Kalorien und mehr Eiweiß enthält. Wenn man damit nun ausreichend Mahlzeiten am Tag substituiert und weniger Kalorien zu sich nimmt als man braucht, nimmt man ab. Ist so.
Wenn man sie zusätzlich / ergänzend zu einem angepassten Trainingsplan nimmt, hilft das viele Eiweiß beim Muskelaufbau.

4. Sie unterscheiden sich meist im Gehalt an Eiweiß und Kohlehydraten (und am Geschmack).
Da muß jeder selber rausfinden, was er mag.
Hier werden viele Shakes getestet und intensiv nach Inhaltsstoffen aufgedröselt: http://dukannstes.blogspot.de/search/label/Nahrungserg%C3%A4nzungsmittel%20im%20Test

Kann doch eigentlich nicht so schwer sein, sich selber das Leben nicht so schwer zu machen, oder?

🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “21.07.2015 – Gedanken zu Shake- oder Formuladiäten – oder: Die Rehabilitierung des Diätshakes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s