29.07.2015: 10.000! Und mir ist kalt – sooo kalt!

Bilanz:
28.07.2015: 1.115 Kcal
29.07.2015: 1.275 Kcal

Passt! 🙂

Und dann hab ich heute mal endlich wieder die 10.000 Schritte geschafft. Ich hab nicht vergessen den Zähler in den richtigen Modus zu schalten, ich hab dran gedacht, ihn vor dem reiten abzulegen UND hinterher wieder anzuklemmen. Das ist ja auch soooo schwer… :-\

Jedenfalls: 10.000. Fein!

Ansonsten friere ich. Als hätten wir Winter. 😦
Ich hab mir gestern sogar die Wärmflasche mit ins Bett genommen und den dicken Flanellschlafanzug wieder hervorgeholt.

Friert noch jemand ausser mir gerade so sehr?

Advertisements

27.07.2015: Busen??!!??

Erstmal Rechenschaft ablegen:

Gestern bliebs dabei.
Heute bisher: 1.350 Kcal.
Aber da kommt noch was, wie ich mich kenne….

Dann ist mir heute etwas sehr deutlich aufgefallen.

Beim eincremen nach der Dusche stellte ich fest, dass mein Busen sehr weich geworden ist.

Klar, man nimmt ja auch am Busen ab. Besser gesagt, an den  Brüsten. Der Busen liegt ja dazwischen 😉
Und die Brüste bestehen nunmal überwiegend aus Fettgewebe. Und ein bissel Drüsen und Co.
Der eigentliche Brustmuskel liegt ja darunter. Glaub ich. Mein ich. Hab ich mal gehört oder gelesen.

Nun war ich nie eine der Frauen, die einen sehr großen Busen hatten. Ein gepflegtes B-Körbchen. Find ich auch absolut ausreichend.
Allein, wenn ich sehe, was Freundinnen mit C- oder D- oder noch mehr Körbchengrößen zu leiden haben, davon abgesehen wie es teilweise ausschaut (sorry Mädels!) beim reiten oder laufen…. nein, ich mag mein B-Körbchen.

Nun ist er weich geworden. Nicht mehr so prall gefüllt, wie früher. Im BH (mußte ich natürlich testen) fühlt er sich an, wie gewohnt. Aber ohne ist der Unterschied deutlich spürbar.

Nun hab ich ein wenig Sorge, was wenn der dann total hängt, wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe? Ok, bei meine Brust werden da sicher keine Schläuche bis auf den Bauchnabel herauskommen, aber trotzdem.

*grübel*
Kann man die Brust irgendwie trainieren? Eigentlich nicht…. Kann man der Haut irgendwie helfen, dass sie das, was bleibt, in halbwegs netter Form halten kann?

Irgendwas ist ja immer 🙂

26.07.2015: Von Kalorien und kleinen Freuden

Gestern kam ich noch auf 932 kcal.
Heute sind es 993 Kcal.

Find ich gut. Schafft einen Puffer, falls es mich mal wieder überkommt.
Und die Waage hat gesagt: Monatsziel ist geschafft. Puh – hatte ich kaum noch zu hoffen gewagt, nach den Turbulenzen der letzten Tage. Nun muß die Waage aber auch da bleiben und nicht wieder Fieberkurve spielen.

Es gibt ja Dinge im Leben, die von den meisten Menschen mit tiefem Ernst und innig gepflegter Seriosität ausgeübt werden.
Dressurreiten zum Beispiel.

Nun hat es mich nach so vielen Jahren in freier Wildbahn durch des Schicksals Launen in einen konventionellen FN-Stall verschlagen.
Das kleine, dicke Ponykind zwischen den ganzen lang- und hochbeinigen Dressurzicken mit zwei und vier Beinen. 🙂
Ich bin sozusagen die Mango zwischen den Äpfeln. Ein Exot 🙂

Dort wurde mir ein hochedles Warmblut anvertraut. Ein echter Dressurcrack. Und soooooo groß. Für meine bescheidenen Verhältnisse. Locker einen viertel Meter zu hoch. Also, so ohne Leiter oder Flaschenzug oder Mauer geht da ja mal gar nix. Hoffentlich muß ich da im Gelände nie absitzen, weil dann muß ich heim laufen.

Nun hat sich mir die hohe Seriosität und tiefe Ernsthaftigkeit der Dressur ja noch nie wirklich erschlossen und während die meisten lustige Kringel in den Sand reiten, hab ich mir früher zwei Eimer ans Pony gebunden und hab Holunder gepflückt.
Weil, auf dem Rücken des Ponies stehend, kommt man an die Früchte heran, die die Spaziergänger nicht erreichen und übrig lassen.

Also muss das arme Dressureselchen nun Tricks lernen.
Und trau schau wem – es macht dem Dressureselchen großen Spass!

Sie hat blitzschnell gelernt, eine Pylone gezielt umzuwerfen und fast noch schneller, sie wieder hinzustellen! Damit hätte ich nie gerechnet!
Heute haben wir das aufstellen zum zweiten Mal geübt und sie macht es mit einer Trefferquote von 98 %! Ist das nicht schön?

Und dann kam der Knaller: Ich lasse das Dressureselchen ja frei hinter mir her laufen, statt sie am Strick durch die Gegend zu schleifen.

Wir wollen zurück zur Box, auf einmal biegt sie ab, bekommt glitzernde Äuglein, flitzt zu einer herumstehenden Pylone, wirft sie um, stellt sie wieder hin und guckte sehr sehr stolz.

Und das macht mich froh, dass ein Pferd im fortgeschrittenen Alter, so viel Freude an neuen Dingen entwickelt.

Nächste Woche versuchen wir zwei Pylonen hintereinander umzuwerfen. Und wenn es fertig ist, soll es so: https://www.youtube.com/watch?v=JQobn5ATmZ0 aussehen. Das ist eine Internet-Pferdeforen-Bekannte von mir mit ihrer Stute und beide sind meine Clickerqueens. 🙂

Dann noch eine große Bitte:
Drückt mir die Daumen!
Ich habe morgen einen wichtigen Termin, über den ich noch nicht schreiben kann / sollte. Wenn es klappt, wird sich mal wieder viel verändern.

25.07.2015: Von Hosen und Schneidern

Erstmal Rechenschaft ablegen:

24.07.2015: 1.016 Kcal 🙂
25.07.2015: 795 Kcal bisher.

Ich habe meine Lieblings-Job-Hose vom Schneider geholt, der sie mir enger nähen sollte.
Als ich sie abgab und er sie absteckte, war ich ziemlich erstaunt, wieviel er wegstecken mußte und vor allem wo überall…

Ich selber hab das gar nicht so empfunden, dass das doch einige Zentimeter sind.

Der Knaller war heute, als ich sie abholte.
Der Schneider dreht sie um und zeigt mir eine der neuen Nähte und meint: “ Ich hab noch viel Stoff drinnen gelassen. Fall wir sie wieder weiter machen müssen.“

Ist er nun frech?
Oder ist er Realist?

🙂

Tag der Wage 16: 24.07.2015 und 10.000 abgehakt!

wiegetag

So hier nun die Zwischenstände der letzten Waagewochen:

03.07.2015 – Woche 13:
Abgenommen: NIX Zugenommen + 0,5 Kilo Insgesamt: -7,5 Kilo 😦

10.07.2015 – Woche 14:
Keine Ahnung. Dienstreise und keine Waage im Hotel.

17.07.2015 – Woche 15:
Abgenommen: Nix. Zugenommen: Nix. Immerhin nichts zugenommen. Insgesamt: -7,5 Kilo

Heute:
24.07.2015 – Woche 15: Abgenommen: – 1 Kilo. Insgesamt: – 8,5 Kilo.

Puhhh….

Das war ein ganz schönes auf und ab im Urlaub. Hier ein Kilo hoch, da ein Pfund runter, wieder ein Kilo hoch, 2 Pfund runter…

Daher bin ich ganz froh, dass diese Woche wieder ein Pfund weg ist.

Ok, 8,5 Kilo in 16 Wochen, das ist nicht so viel, wie andere in der Zeit verlieren. Aber es sind 8,5 Kilo.

Ich freu mich. Wenn andere mehr abnehmen, freuen die sich halt mehr. 🙂

Und ich hab heute endlich mal wieder die 10.000 offiziell geschafft! Irgendwie hab ich mit dem Schrittzähler in den letzten Wochen Probleme. Entweder vergessen, ihn vom Schlafmodus auf den Schrittmodus umzustellen, oder vergessen beim reiten abzunehmen und dann über 20.000 Schritte drauf, die ja aber nicht zählen…. Hach neeee.

Da zeigt sich mal wieder, wie wichtig Struktur und Selbstdisziplin bei mir sind. *gnarf*

Sowas ist ärgerlich, aber passiert.
Also: Einatmen, ausatmen. Weitermachen.

Denn morgen ist ein neuer Tag.
Und ich bin dabei! 🙂

Und ansonsten ist meine Seite bei WordPress, in der ich die Beiträge schreibe, irgendwie anders als vorher. ich kann z. B. keinen Text mehr farbig machen.

Was ist denn hier passiert??????

Ich möchte es wieder bunt machen können, wenn ich das will. 😦

HILFEEE!

23.07.2015 – Vorbereitung ist in! *staun*

Hallo zusammen!

Erstmal die Pflicht:
21.07.2015: 1.045
22.07.2015: 1.044
23.05.2015: 1.231

Passt! 😀

Ein Blick in den Kalender zeigte, die nächsten Tage sind voll. Proppevoll.
Mit Terminen – aber auch Verlockungen!

Und meine Erfahrung zeigt, an solchen Tagen neige ich dazu, den Verlockungen und der Bequemlichkeit zu erliegen.
Sie zeigt aber auch, dass Vorbereitung da hilft.

Also heute noch schnell die Lebensmittel eingekauft. Salat, Obst, Fleisch…
Und gleich in der Küche alles gebruzzelt und eingeforen. Das Fleisch, nicht den Salat 😉

2 Roastbeefs, 2 Schweineschnitzel und 2 Hühnerbrustfilets.
Alles sehr hochwertig aus artgerechter Aufzucht und Haltung. Und entsprechend teuer. Das ist die Ration für 1,5 bis 2 Wochen.

Den Rettich, die Gurken und die Tomaten für den Salat geschnippelt und in Gefrierdosen aufgeteilt, den Eispfirsich (NIE gehört! Mal sehen, was der so kann geschmackstechnisch.) und die Mango (kommt mir nicht mehr ins Haus ungeschält und ungewürfelt. Was ne Sauerei!) gewürfelt und auch eingedost.

Warum?
Weil ich sonst abends auf dem Heimweg an McDonalds, Burger King, Kentucky Fried Chicken, diversen Dönerläden und einigen Asia-Imbissen vorbei komme und die Versuchung dann zu groß ist, statt noch etwas zu schnippeln und zu braten, doch lieber die Tüte Pommes und den großen Burger oder den Dönerteller einpacke – und verputze.

Und so habe ich das Fleisch fertig (nehm ich dann morgens aus dem Gefrierschrank), die Gemüseteile werfe ich nur noch in eine Schüssel und kippe mein Lieblingsdressing (Elexier de Balsamico, Salz, Pfeffer und einen Hauch Olivenöl) drüber und das Essen ist fertig.

UND mein Kopf sagt mir dann: Du hast das sauteure, gute Fleisch daheim. Das muss weg und ist fertig. Das willst Du doch sicher nicht dem  Zeugs der Ketten opfern? Dafür ist es zu hochwertig.

Und so habe ich vor einiger Zeit mal rumgesucht und festgestellt: In Amiland ist kochen auf Vorrat sowas von in!
Bei uns wurde immer in rauhen Mengen vorgekocht, da meine Eltern beide Vollzeit berufstätig waren, und dann portionsweise eingefroren. Aber das war für mich, weil ich es ja nicht anders kannte, ziemlich hausbacken, bieder und dröge. Der Gipfel der Dekadenz war damals für mich der Nachbar, der sich eine Pizza heim holte. Die wurden nicht geliefert und es gab nur einen Pizzaladen, in dem man sie holen konnte.

Um so erstaunlicher fand ich die Suchergebnisse, die google und youtube unter  dem Begriff „bulk cooking“ oder „meal prep“ so ausgeben.

Hey, ich bin nicht alleine!
Ich bin sogar in!
Ist mir ja noch nie passiert! 🙂

Und heute komme ich mir immens strukturiert vor, weil ich es hinbekommen habe, VORHER in den Kalender zu gucken und zu handeln und vorzubereiten. Und ich hab ja schon festgestellt, dass Struktur mir gut tut und hilft beim abnehmen. Und ich komme mir so immens diszipliniert vor, weil ich gleich sofort alles zubereitet habe, statt auf der Couch zu versumpfen.

Heut war ich irgendwie…… gut 🙂

Wenn Ihr auch Vorrats-Bräter seid, wieviel bereitet Ihr so vor? Für eine bestimmte Anzahl von Tagen? Nach einem bestimmten Speiseplan? Oder nach Angebot – also wenn das Steak im Angebot ist, 10 Stück mitnehmen, bruzzeln und einfrieren?  Oder seid Ihr gar nicht bieder und kocht nicht vor?

AHHH – ich hab vergessen, die Ananas zu schlachten und einzudosen!!! Ich muss dann nochmal in die Küche!

21.07.2015 – Gedanken zu Shake- oder Formuladiäten – oder: Die Rehabilitierung des Diätshakes

Tach zusammen!

Zuerst die Pflicht:
20.07.2015 1.119 Kcal.
21.07.2015 872 bisher
Ich würd sagen: Passt.

Und nun das Allgemeine:

Wenn man sich so als abnehmwilliger Mensch kreuz und quer durch das Internet pflügt, stößt man auf hunderttausende Erfahrungsberichte, Forendiskussionen und Blogbeiträge, die sich mit dem Thema Formuladiäten oder auch Shake-Diäten befassen.

Erstaunlich ist der Tenor bei einem ganz bestimmten Produkt. Es schmeckt angeblich sehr übel. Tapetenkleister-Vergleiche und andere geschmackliche Widrigkeiten werden angeführt. Und stets deutlich betont, mit welchem ach so tapfer überwundenen Widerwillen man sich das Zeug runterquält…

Ok, beim ersten Versuch weiß man es vorher ja nicht.
Aber wenn ich dann lese, dass es ja beim ersten Mal schon sooooo eklig war, aber man nun heldenhaft eine zweite / dritte…. Packung geholt hat – dann frag ich mich, ob die Leute irgendwie den Schuss nicht gehört haben. Ja gehts denn noch?

Wenn Wilma Sud nun gar nicht runter geht, gibt es ja noch hunderte anderer Diät-Shakes, die man nehmen kann. In verschiedensten Geschmacksrichtungen und Konsistenzen. Warum probiert man dann nicht andere Produkte? Geht WilmaSud aufs Gehirn?

Statt Wilma Sud in natur Tapetenkleister vielleicht MaxiDorm in Schokolade oder SchlimmSchnell in Erdbeere oder gewisse Drogerieeigenmarken oder andere Anbieter in Kirsche-Knoblauch, Gurke-Aprikose, Himbeer, Banane, Kaffee-Senf…

Der Markt gibt doch für alle was her!
Wie blöd können Menschen sich eigentlich anstellen?

Und sobald sich jemand dann geäußert hatte, dass er eine Formuladiät macht, schnellten die Kritiker aus dem Boden wie die Pilze bei feucht-warmem Wetter…
Jojo-Effekt, ungesund, keine Verhaltensänderung, zu teuer, unausgewogen, derjenige will nicht ernsthaft abnehmen und und und… vor allem darf man keine Diät machen, sondern muss eine Ernährungsumstellung machen! Jawollja!

Kurz gesagt: Nutzer von Formuladiäten selber postulierten sich als sehr leidensfähig und bereit, schlimme Dinge zu essen. Die Kritiker schossen mit den althergebrachten Argumenten zurück und reihten die Nutzer von Formuladiäten gleich hinter Massenmördern, Kinderschändern, Rauchern und Quälern von kleinen plüschigen Kaninchen ein.

Und auf einmal, vor ca. zwei oder drei Jahren fand da ein Umschwung statt.

Es heißt auf einmal nicht mehr Formuladiät oder Diätshake, sondern Eiweiss-Shake.
Und das ist nicht mehr zu teuer, ungesund, unausgewogen, zu chemisch hergestellt, sondern das ist die eierlegende Wollmilchsau schlechthin!

Weil jetzt wird es nicht mehr beworben als Abnehmmittel, sondern als Ergänzung zu Sportprogrammen, Verganprogrammen. Und zwar als Ernährungsumstellung. Jawollja.

Und auf einmal sind diese Shakes richtig gut und toll und die gleichen Leute, die diese verteufelt haben, nicht mochten oder so, ergehen sich jetzt in Lobpreisungen und wetteifern um den besten Hersteller und den Geheimtipp.

Leute, geht’s noch?

1. Diät vs. Ernährungsumstellung….
Hier hift ein Blick ins Fremdwörterbuch hilft…

2. Wenn mir etwas nicht schmeckt, kaufe ich es kein zweites / drittes / viertes Mal, sondern versuche andere Produkte. (Ausnahme, wenn der Arzt mir sagt, ich muss sterben, wenn ich nicht täglich eine gewisse Menge an irgendwas esse, was ich nicht mag. Dann geht mir mein Leben über meinen Geschmackssinn.)

3. Ob es sich nun Formuladiät, Diätshake, Eiweißshake oder Paulchen Prusemann nennt, es handelt sich um ein Produkt, welches im Vergleich zur Bochumer Schlachtplatte deutlich weniger Kalorien und mehr Eiweiß enthält. Wenn man damit nun ausreichend Mahlzeiten am Tag substituiert und weniger Kalorien zu sich nimmt als man braucht, nimmt man ab. Ist so.
Wenn man sie zusätzlich / ergänzend zu einem angepassten Trainingsplan nimmt, hilft das viele Eiweiß beim Muskelaufbau.

4. Sie unterscheiden sich meist im Gehalt an Eiweiß und Kohlehydraten (und am Geschmack).
Da muß jeder selber rausfinden, was er mag.
Hier werden viele Shakes getestet und intensiv nach Inhaltsstoffen aufgedröselt: http://dukannstes.blogspot.de/search/label/Nahrungserg%C3%A4nzungsmittel%20im%20Test

Kann doch eigentlich nicht so schwer sein, sich selber das Leben nicht so schwer zu machen, oder?

🙂

20.07.2015: 3 Wochen Urlaub sind um – Sachstand und Fazit

Soderle, der Urlaub ist um und die Dienstreise auch.

Entgegen meiner Befürchtungen habe ich nicht zuviel zugenommen. Nur ein halbes Kilo.
Und das trotz Dienstreise mit Buffet morgens, mehreren Gängen mittags, abends noch was Leckeres…

Aber es ist mir aufgefallen, dass es mir im Urlaub schwerer fiel, dran zu bleiben. Und ich konnte die Vorhaben für den Urlaub nicht verwirklichen. Vor lauter arbeiten (Garten, Einfahrt schrubben, Wäsche, Wohnung… alles was sonst so liegen bleibt…) waren die Tage um wie nichts.

Und bei diesem Wetter mit abwechselnd 40 Grad, 18 Grad, Luftfeuchtigkeit bei gefühlten 1350 %, habe ich entweder gar nicht herunterbekommen ausser Eis oder dann richtig gefuttert und natürlich viele Chips gegessen.

Ok, nun ist es so und nicht zu ändern.

Dafür war ich dann heute im Plan mit 1.119 Kcal.
19.07.2015: 1.837
18.07.2015: 3.133 😦
17.07.2015 1.713
16.07.2015 1.250
15.07.2015 2.292
14.07.2015 1.515
13.07.2015 1.469
12.07.2015 2.249
11.07.2015 3.809 😦
10.07.2015 2.161
09.07.2015 2.729 😦
08.07.2015 1.049
07.07.2015 1.539
06.07.2015 1.937
05.07.2015 1.324
04.07.2015 670 :-??
03.07.2015 2.496
02.07.2015 2.022
01.07.2015 1.603
30.06.2015 1.290
29.06.2015 1.305

Ich finde, man kann ganz gut sehen, wann ich essen war, wann auf Dienstreise und so…

Ok, jetzt geht es weiter.
Vielleicht schaffe ich mein gesetztes Monatziel doch noch. Das wären von heute an – 1,5 Kilo.

Also auf gehts.
Morgen ist ein neuer Tag.
Und ich bin dabei.
Ihr auch?morgen-ist-ein-neuer-tag-und-ich-bin-dabei